Konzept

Der Waldorfkindergarten Lübbecke arbeitet auf Basis der von Rudolf Steiner begründeten Menschenkunde und Waldorfpädagogik. Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in unser buntes und fröhliches Kindergartenleben geben.

 

 

Rhythmus
In unserem Kindergarten leben und genießen wir bewusst einen verlässlichen rhythmischen Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresablauf. Durch den Wechsel zwischen freiem Spiel, geführtem Teil, Pflege- und Ruhephasen soll ein Ausgleich zwischen Ein- und Ausatmung geschaffen werden. Das Kind kann sich auf sich selbst besinnen und sich dem Moment hingeben. Unser Tagesablauf wird bestimmt durch Lieder, Sprüche, Spiele, Gebete und immer wiederkehrende Rituale. So erfährt das Kind Sicherheit, Schutz, Halt, Hülle, Geborgenheit, Kraft, Ordnung und Orientierung. Die Woche unterteilt sich sehr deutlich durch das sich wiederholende, jedem Wochentag zugeordnete Frühstück und Mittagessen und durch immer wiederkehrende Aktivitäten wie Backen, Aquarellmalen, Waldbesuche und andere Tätigkeiten.

 

 

Spiel

Das Spiel sehen wir als sehr bedeutsamen Bereich in unserem Kindergaten. Spiel unterliegt keinem vorgegebenen Zweck, keiner äußeren Ordnung und entwickelt sich allein aus dem freien Impuls des Kindes. Im Spiel durchläuft das Kind alle Entwicklungsstadien, es lernt sich selbst und seine Umwelt kennen, experimentiert und gewinnt die Sicherheit, die es benötigt, um dann soziale Kontakte zu knüpfen und sich in verschiedenen Rollen auszuprobieren. Wir stellen vielfältige und freilassende Spielmaterialien zur Verfügung: Ständer, Bretter, Tücher, Puppen, Tiere, Geschirr, Steine und Hölzer und Bändern. Unsere Spielmaterialien stellen wir zum größten Teil selbst her, auch an diesen Prozessen sind die Kinder beteiligt. Regeln und Grenzen sind im Spiel durch entsprechende Vorbilder erlebbar und für ein Kind gut zu begreifen.

 

 

Nachahmung
Das Kind lebt in einem, besonders in der Kleinkindzeit starken Nachahmungstrieb. Jedes Erleben, jedes Aufnehmen einer Stimmung oder einer Erfahrung setzt ein Kind um in Spiel oder entsprechende Verhaltensweisen. Das Wissen um diese Vorgänge nimmt uns Erwachsene besonders in die Verantwortung – wir bieten dem Kind im Alltag vielfältige Nachahmungssituationen – das Kind kann seine Erzieherin beim Backen, Handarbeiten, Reparieren oder anderen hauswirtschaftlichen Arbeiten erleben - und achten im Zwischenmenschlichen besonders auf unsere innere Haltung und unseren Ausdruck anderen Menschen gegenüber, die wir bewusst kontrollieren und uns so immer weiter selbst schulen.

 

 

Die Umgebung des Kindes

Die Möbel sind aus Holz und alle Spielmaterialien bestehen aus Naturmaterial. Dies tun wir, damit die Eindrücke, die das Kind von der Welt erhält, stimmen. Jedes Material wie Stein, Muschel, Holz, Stoff oder Tannenzapfen hat sein spezifisches Aussehen, sein spezifisches Gewicht und seinen typischen Geruch.
Der Kindergarten ist klar und übersichtlich gegliedert. Jedes Spielzeug hat seinen festen Platz. Diese äußere Ordnung gibt den Kindern Sicherheit und Halt. Der ganze Raum lebt in der Stimmung der entsprechenden Jahres- oder Festeszeit. Auf dem Jahreszeitentisch wird das Geschehen in der Natur versinnbildlicht.
Draußen im Garten achten wir auf vielfältige Sinneseindrücke, es gibt Licht und Schatten, warme und kühle Plätze, Sand - nass und trocken -, Gras, verschiedene Bäume mit unterschiedlicher Rinde und verschiedenen Blättern, Büsche und Sträucher. Manche duften gut und man kann sich hinter ihnen verstecken.

 

"Aus der Art, wie ein Kind spielt, kann man erahnen, wie es seine Lebensaufgabe ergreifen wird."

Rudolf Steiner

Wir sind für Sie da

Waldorfkindergarten Lübbecke e.V.

Am Esch 1

32312 Lübbecke

 

Leitung: Jana Hagemeier

Telefon: 05741 20962 05741 20962

E-Mail: kontakt(at)waldorfkindergarten-luebbecke.de

 

Unsere Bürozeiten:

Di.- Fr. 7.00- 8.00

Mo.- Fr. 10.30- 11.30

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016-2017 Waldorfkindergarten Lübbecke e.V.