Jahresryhthmus

Im Laufe des Kindergartenjahrens feiern wir die folgenden Feste.

 

 

Erntedankfest

 

 

"Alle guten Gaben,

alles was wir haben,

kommt, o Gott von Dir,

wir danken Dir dafür."

Nach den Sommerferien beginnt eine arbeitsintensive Zeit. In den Gärten und an den Bäumen reifen die Früchte. Das Getreide wurde bereits im Sommer gesammelt, dies wird nun von den Kindern gedroschen. Mit Holzklötzen werden die Ähren vom Korn getrennt, jedes Korn wird in einem großen Glas gesammelt. Von Hand wird das Korn gemahlen und zum Erntedankfest wird daraus unser Brot gebacken.

Es wird Marmelade und Obst für die Winterzeit eingekocht. Und manchmal, wenn man den Kindergarten betritt, steigt einem ein besonderer Duft in die Nase. Denn es werden Äpfel und andere Früchte getrocknet, die in den nächsten Wochen genascht werden. 

Michaelifest

"In klarer Herbstnacht

Erzengel Michael wacht.

Beschützet die Menschen,

und ist auch dir hold,

trägst du im Herzen das Sommersonnengold"

 

In der Michaelizeit schnitzen die Kinder Schwerter und unser Jahreszeitentisch erstrahlt im leuchtetenden rot. Im Märchenkreis spielen wir unser Puppenspiel aus der Geschichte "Die Königin in der Flammenburg". Durch das Märchen und den täglichen Reigen wird den Kindern der Sieg über das Böse erlebbar gemacht, Mut und Stärke sind die guten Kräfte, die in der Michaelizeit leben. Michael ist der Helfer der Menschen im Kampf gegen das Böse.

Am Michaelstag (29.09.) selbst backen wir unser Michaelibrot in Form eines Drachens, die Kinder haben große Freude beim gestalten mit Nüssen und Rosinen. Im Märchenkreis ziehen wir mit unseren Kindern zur Mutprobe, im Anschluß wird jedes Kind mit einer goldenen Krone zum mutigen Ritter "geschlagen".

Laternenfest

"Licht in der Laterne,

ich geh mit dir so gerne.

Rotes, Grünes, Gelbes Haus

Lichtlein, Lichtlein geh nicht aus."

 

Im Spätherbst erleben wir ganz deutlich, dass die Tage immer kürzer werden und die Natur sich zurückzieht. Die Sonne geht schon früh unter und die Sterne erscheinen früh am Abendhimmel, dies ist für die Kinder immer wieder ein Erlebnis.

Auch unser Kindergarten erstrahlt mit kleinen Lichterlaternen, bei gemütlicher Athmosphäre singen wir unsere Laternenlieder. 

Die Kinder malen mit Aquarellfarben Bilder.  Aus diesen basteln wir Laternen für unser Fest.

Mit unseren Laternen ziehen wir mit allen Famlien durch unseren Wald. Unser Ziel ist das Lagerfeuer, an dem wir gemeinsam singen, Punsch trinken und selbst Gebackenes genießen. 

Adventsgärtlein

 

 

"In der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht,

leuchtet hell am Himmelszelt,

schenkt sein Licht der ganzen Welt,

in der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht."

Advent- Zeit der Erwartung. Die Erwartung auf das erscheinende Licht in der Finsternis soll sich in unseren Gedanken, Empfindungen und in unserem Tun widerspiegeln. Die innere Ruhe und Stille entsteht nicht von selbst, sondern muss ganz bewusst geschaffen werden. Das erste große Ereignis, das bei uns die Weihnachtszeit einleutet. Eine Einstimmung für die folgende Adventszeit ist die Bedeutung des Adventsgärtlein. 

 

Am Samstag vor dem ersten Advent findet unser Adventsgärtlein statt. Es wird eine Spirale aus Tannen - geschmückt mit Blumen und Edelsteinen - auf den Boden gelegt. In der Mitte der Spirale leuchtet eine große Kerze. In festlicher Stimmung, begleitet durch Harfenklänge, gehen die Kinder mit ihren Apfellichtern in die Spirale hinein, um diese zum Leuchten zu bringen. 

Weihnachtszeit und Nikolaus

"Über Sterne, über Sonne,

leise geht Mariens Schritt.

Lauter Gold und lichte Wonne,

nimmt sie für ihr Kindlein mit."

 

In der Weihnachtszeit erleuchtet unser Kindergarten mit Kerzenlicht, auch der Jahreszeitentisch ist weihnachtlich geschmückt: Die Kinder können verfolgen, wie Maria und Josef sich täglich dem Stall nähern, ebenso wie die Hirten, die auf dem Weg zum Stall sind. In unserem Kindergarten singen wir Weinachtslieder, knacken Nüsse, backen Kekse, es werden Sterne gebastelt und wir kneten unser Krippengärtlein. 

Im Märchenkreis spielen wir das Weihnachtsspiel, die Kinder haben große Freude daran sich zu verkleiden und in die Rollen zu schlüpfen. 

Fasching

 

"Rums, didel dums didel Dudelsack, heute feiern wir Faselnacht,

heute wird Musik gemacht, ja heut,

Ja heut ist Fasenacht" 

 

Unter dem Motto "Handwerkerfest" feiern wir am Rosenmontag Fasching. Alle Kinder und Erzieherinnen kommen verkleidet in den Kindergarten. Auch in unserem Gruppenraum ist an diesem Tag alles anders, ein Boot wird aufgebaut auf dem geangelt werden kann, ein Krankenhaus mit Verbänden und Pflastern, ein Kaufmannsladen zum Einkaufen vieler Köstlichkeiten und eine Backstube in der frische Waffeln gebacken werden. Auch der Casper kommt an diesem Tag und erzählt eine lustige Geschichte. Der ganze Kindergarten ist geschmückt mit bunten selbstgemachten Girlanden. Am nächsten Tag dürfen alle Puppen und Kuscheltiere verkleidet in den Kindergarten kommen - eine Freude für Groß und Klein.

Pfingsten

Vor dem Pfingstfest erstrahlen unsere Räume in weiß, alles ist festlich geschmückt. Mit den Kindern basteln wir aus weißer Wolle Pfingstvögel die wir an Birkenzweigen hängen. In dieser Zeit spielen Vögel eine große Rolle in unserem Kindergarten, in unseren Kreis und Fingerspielen sowie in vielen Liedern. Denn die Vögel sind Vermittler der geistigen und irdischen Welt.

 

Am Pfingstfest kommen alle Kinder festlich gekleidet in weiß in den Kindergarten. Es wird eine lange Festtafel gestellt, zum Frühstück haben wir unser Pfingstrosenbrot gebacken, dazu reichen wir Butter und Marmelade. Im Abschlusskreis entzündet jedes Kind eine weiße Kerze an der großen Pfingstkerze und sendet damit einen Stillen Gruß an einen besonderen Menschen. Jedes Kind bekommt an diesem Tag einen Birkenzweig mit seinem weißen Vögelchen mit nach Hause. 

Johannifest

Die Sommersonnenwende, die wir am 21. Juni feiern, ist ein Fest der Sonne und des Lichtes. Es ist der längste Tag im Jahr und die kürzeste Nacht. Die Sonne hat nun ihren höchsten Stand erreicht. Sie nimmt vom Tag der Sonnenwende an stetig und hat am 21. Dezember ihren Tiefpunkt erreicht. Dort haben wir an diesem Tag die längste Nacht und den kürzesten Tag, den Tag der Wintersonnenwende, ab dem das Licht wieder stetig zunimmt, bis zum Höhepunkt, der Sommersonnenwende.

 

An diesem Tag entzünden wir ein Feuer im Garten, an dem wir unser Frühstück unter freiem Himmel einnehmen. Geimeinsam singen wir unsere Johannilieder und schauen dem Feuer gespannt zu. 

Wir sind für Sie da

Waldorfkindergarten Lübbecke e.V.

Am Esch 1

32312 Lübbecke

 

Leitung: Jana Hagemeier

Telefon: 05741 20962 05741 20962

E-Mail: kontakt(at)waldorfkindergarten-luebbecke.de

 

Unsere Bürozeiten:

Di.- Fr. 7.00- 8.00

Mo.- Fr. 10.30- 11.30

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016-2017 Waldorfkindergarten Lübbecke e.V.